BMBF

Wettbewerbsbearbeitung für Gatermann + Schossig 

Wettbewerbsart: Verhandlungverfahren
2. Platz
Klient: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BlMA)
Nutzer: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Ort: Berlin – Spreebogen – Deutschland
BGF: 52.000 m²
Bearbeitungszeit: 2010 – 2011

Visualisierungen: Rendertaxi – Aachen

Das neue Bundesministerium für Bildung und Forschung ergänz die städtebauliche Figur am Spreebogen konsequent und öffnet sich zur zu Spree, Bundeskanzleramt und den Abgeordnetenhäusern. Kein Büro ist zur nördlich liegenden Bahn orientier. So entstehen qualitativ gleichwertige Arbeitsplätze mit Außenbezug zur Spree und zu den internen Höfen. Die gewählte Mäanderstruktur, die mit ihren geschlossenen Gebäude den Berliner Block des Umfeldes ergänzt, den schließt einerseits den kraftvollen Bogenzug der Spree öffnet sich aber auch gleichzeitig für Besucher und Passanten. Gläsern präsentiert sich die Eingangshalle nach außen und wird unauffällig in unterschiedliche Sicherheitsbereiche geteilt. Sie ermöglich wechselseitig Blicke zur Spree und in die Innenhöfe die alternierend grünen und städtischen Charakter zeigen. Hier sind auch Kantine, Bistro, Konferenzbereich, Bibliothek und Ausstellungsfläche an eine großzügige interne Erschließungsmagistrale angelagert, die außerdem einen zweiten Haupteingang für Teilnutzungen ermöglicht.